Bepflanzungsaktion an der Wohlfahrtstraße am Sonntag, den 31.05.2015

Am kommenden Sonntag, den 31.05.2015 ab 11 Uhr werden Bewohner des Übergangswohnheimes gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern die Anlage verschönern. Ein Grundstock an Pflanzenspenden steht bereits zur Verfügung. Benötigt wird aber auf jeden Fall noch Sachverstand, Blumenerde und Arbeitsmaterial. Behälter (Töpfe, Kisten, Reifen,…) sowie Pflanzen aus dem eigenem, dem anliegenden oder dem elterlichen Garten können ebenfalls gut zum Einsatz gebracht werden.

Einfach vorbeikommen, schenken, leihen und/oder mitmachen.
Kontakt/Rückfragen über das Netzwerk Wohlfahrtstraße: wohlfahrtstraße@online.de

Advertisements

Interkulturelles Begegnungsfest an der Wohlfahrtstrasse am 13.05.2015

Am 13.06.2015 veranstalten Bewohner des Übergangswohnheimes Wohlfahrtstrasse gemeinsam mit Ehrenamtlichen in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ein Begegnungs-und Stadtteilfest. DIe Stadt Bochum stellt für die Feierlichkeit freundlicherweise das Gelände des Wohnheims zur Verfügung. Es wird landestypische Speisen geben – selbstverständlich auch eine einheimische Grillwurst -, Spiel- und Infostationen sowie ein Musikprogramm.

Wer sich als Aktiver vor Ort beim Fest engagieren möchte, kann sich beim Netzwerk Wohlfahrtstrasse unter wohlfahrtstraße@online.de melden.

Urban Gardening – Gärtnern und die Welt verändern

„Urban Gardening“ – das heißt soviel wie „städtisches Gärtnern“. Die Bewegung kommt ursprünglich aus den USA. Die ersten Stadtgärten gab es in New York. Sogar Präsidentengattin Michelle Obama hat sich der Bewegung angeschlossen. Ähnliche Projekte gibt es seit einiger Zeit auch in Deutschland.

Nach dem Vorreiter der Stadt Todmorden in England (was für ein Name) ist beispielsweise in Andernach die Idee einer „Essbaren Stadt“ entstanden. Dort wird an Stadtmauer Gemüse angepflanzt und jeder kann sich dort bedienen.

Aber auch in anderen Städten sehen Stadtplaner und Wissenschaftler im ‚Urban Gardening‘ eine Chance, den sozialen und ökologischen Problemen unserer heutigen Welt entgegenzutreten.

Wen das Thema weitergehend interessiert, dem empfehle ich auf jeden Fall einen Blick in den aktuellen Forschungsbericht der Friedrich-Schiller Universität in Jena:

http://ufer-projekte.de/wp-content/uploads/2013/01/Forschungsbericht-Nachhaltigkeitskonzeption-Urban-Gardening_geschwärzt.pdf

——–

Inwieweit Urban Gardening die Welt verändern kann, dazu werde ich hier in den nächsten Tagen  noch weitergehende Informationen und Links zur Verfügung stellen. (Bochum, den 27.05.2015)

Ein paar Videos und Fotos von SAHAYOG NEPAL im Ratskeller

Am vergangenen Samstag, den 23.05.2015 fand im Ratskeller die Benefizveranstaltung ‚SAHAYOG NEPAL‘ statt.

Es war eine tolle Veranstaltung, die ohne den engagierten Einsatz der zahlreichen Künstler, sonstigen Helfer und natürlich auch der vielen großzügigen Spender nicht in dieser Weise möglich gewesen wäre. An dem Abend sind satte 1.206,20 € an Spendengeldern zusammengekommen, die jetzt aber natürlich auch noch über vertrauenswürdige Wege die Menschen in Nepal erreichen müssen.

Mehr Infos darüber, wie das Geld nun nach Nepal gelangt und was letztlich damit geschieht, wird in den nächsten Tagen auf der Facebook-Seite des WorldBeatClub zu lesen sein.

Nachfolgend noch ein paar Videos, die ich bei Youtube eingestellt habe (es werden im Laufe des Tages noch ein paar Clips folgen; Uploads bei Youtube nehmen ja bekanntlich ein bisschen Zeit in Anspruch)

Außerdem habe ich noch ein paar Fotos in meine neue Cloud gestellt; hoffe, der Zugriff funktioniert. (Passwort: HelpNepal)

Aus technischen Gründen habe ich noch ein paar weitere Bilder bei Google+ bzw. Picasa „geparkt“ und hier freigegeben.

Sahayog Nepal im Ratskeller am 23. Mai 2015

Am Samstag, den 23. Mai 2015 findet ab 18 Uhr im Ratskeller in Bochum eine Benefitzveranstaltung für die Erdbebenopfer in Nepal statt:

„Mit viel positiver Energie und dem was wir am Besten können, wollen auch wir vom WorldBeatClub unseren Teil dazu beitragen und den Menschen in Nepal helfen. Beim Anblick der schrecklichen Bilder ist einem vielleicht nicht sofort nach Tanzen und Feiern zumute, doch wir wollen trotzdem nach vorne schauen und gemeinsam für Nepal tanzen und jammen! Das Ganze wird ein Charity-Event und alle Spenden gehen direkt dorthin, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird. Anstatt die Gelder an große, unübersichtliche Organisationen weiterzuleiten, haben wir uns dazu entschlossen, die Entscheidung und Spendenweitergabe an unseren Freund Santosh Raj Gurung weiterzugeben, der selbst aus Nepal stammt und dessen Herz für seine Heimat schlägt. Santosh ist President von International Nepalese Artist Society Germany, selbst ein hervorragender Musiker und ein sehr positiver Mensch, der an diesen Abend mit seinen Freunden für seine Heimat musizieren wird. Alle andere Details kommen.“

Hier gehts zur Veranstaltungsseite bei Facebook.

Hier entlang zum Bildmaterial

Ort:
Steins im Ratskeller, Willy-Brandt-Platz 2 – 6 Samstag, 23. Mai um 18:00