Bilder und Videos von ‚Hand in Hand gegen Rassismus‘ am 18.06.2016

An diesem Wochenende hat das „bunte, herzenswarme Deutschland Gesicht“ gezeigt.

Unter dem Motto »Hand in Hand gegen Rassismus« sind am 18. und 19. Juni 2016 in mehreren deutschen Städten etwa vierzigtausend Menschen gegen Rassismus auf die Straße auf die Straße gegangen, darunter Bochum, Berlin, München, Hamburg und Leipzig. Beim anschließenden Flüchtlingsfest in der Innenstadt standen Geflüchtete, Musiker und verschiedene Künstler auf der Bühne.

Bochum machte am Samstag Auftakt zu diesem bundesweiten Aktionswochenende. Mehr als 100 Initiativen, Gewerkschaften, Kirchengemeinden, demokratische Parteien, Geflüchtetenorganisationen und viele tausende Bürger*innen schlossen sich hier Hand in Hand zu einer Menschenkette zusammen, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für eine offene Willkommenskultur zu setzen. Die 3,8 Kilometer lange Kette verband Menschen vom Hauptbahnhof, Kirmesplatz und Rathausplatz. Beim anschließenden Flüchtlingsfest auf dem Dr-Ruer-Platz Geflüchtete, Musiker und Comedians auf der Bühne.

Am Sonntag haben sich dann in zahlreichen anderen Städten noch einmal über 30.000 Menschen zu Menschenketten zusammengeschlossen.

DGB-Chef Mathias Jena brachte es zum Abschluss in München dann noch einmal auf den Punkt: „Die Guten sind die Mehrheit.“

Ich hoffe sehr, dass es am 19 März 2017 so weiter geht.

Hier noch einige Bildquellen. Meine eigenen füge ich weiter unten hinzu.

 

Campact-Flickr-Album vom Auftakt in Bochum

HandinHand BOCHUM 18.6.16

 

Chupachbra haben ordentlich eingeheizt…

Am Bochumer Hauptbahnhof fand ebenfalls ein Tanzflashmob statt; ein Praxisprojekt der EFH Bochum mit Unterstützung der Kampagne „hand-in-hand-gegen-rassismus“.

Die Intention der Studierenden der EFH ist es, Menschen aus aller Welt mit Hilfe von Musik und Tanz einander ein Stückchen näher zu bringen und somit Barrieren zu überwinden. Sie wollen damit ein Zeichen setzen. Ein Zeichen, welches zeigt, dass – egal woher wir kommen, welcher Kultur und Religion wir angehören und welche Sprache wir sprechen – Tanz und Musik verbindet.

Benefiz-Freundschaftsspiel für geflüchtete Kinder am Freitag, den 16.10.2015 in Bochum

Der SF Altenbochum 1928 e.V. lädt am kommenden Freitag, den 16.10.2015 um 16 Uhr zu einem Benefiz-Freundschaftsspiel mit geflüchteten Kindern ein.
—————————————————————————————————————-

Wichtige Orts-Änderung (14.10.2015):
Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen für den kommenden Freitag hat der Verein kurzfristig entschieden, das Spiel nun doch nicht draußen, sondern Indoor stattfinden zu lassen.

Das Benefiz-Freundschaftsspiel wird daher nicht wie ursprünglich angekündigt auf dem Sportplatz Altenbochum stattfinden, sondern an der Sportanlage Markstrasse bzw in der dortigen Sporthalle in Bochum-Querenburg stattfinden:

Treffpunkt ist also:

Sportanlagen Halle Markstraße
Markstr.
(Zufahrt über Gesundheitscampus-Nord 10)
44801 Bochum

Nähere Infos zur Sportanlage:
http://www.sportwissenschaft.rub.de/einrichtungen/sportstaetten/markstrasse.html.de

—————————————————————————————————————-

Weitere Infos in der nachfolgenden Pressemitteilung:

unnamed

Benefiz-Freundschaftsspiel für geflüchtete Kinder von den Sportfreunden Altenbochum am Freitag, den 16.10.2015

Weltweit sind derzeit 60 Millionen Menschen auf der Flucht – der höchste Stand seit dem Zweiten Weltkrieg. Allein im letzten Jahr mussten 13,9 Millionen Menschen aus Furcht vor Krieg, Vertreibung oder politischer Verfolgung ihre Heimat verlassen; viermal so viele wie noch im Jahr 2010. Besonders alarmierend ist, dass es sich bei der Hälfte der Flüchtlinge um Kinder handelt.

Spätestens seit dem Ausbruch des Krieges in Syrien, der mittlerweile weltweit die größten Fluchtbewegungen verursacht hat, kommen auch immer mehr Flüchtlinge und damit auch flüchtende Kinder zu uns nach Bochum. Häufig sind sie schwer traumatisiert durch die Ereignisse und Erlebnisse in ihren Heimatländern. Meist ohne oder nur mit mangelhaften Deutschkenntnissen müssen Flüchtlinge sich in einer neuen Umgebung orientieren und haben oft gar keine oder nur wenige soziale Kontakte, so dass sich der Einstieg in Deutschland als eine nur schwer zu bewältigende Herausforderung darstellt.

Der SF Altenbochum 1928 e.V. möchte den geflüchteten Kindern die Gelegenheit geben, dem Alltag in der Flüchtlingsunterkunft für einen Tag zu entfliehen und ihr neues Land, die Menschen und die Kultur ein wenig besser kennenzulernen.

Daher laden wir für Freitag, den 16.10.2015 um 16 Uhr (Anstoß: 16:15 Uhr) Bochumer Flüchtlingskinder im Alter von 8 – 12 Jahren zu einem Benefiz-Freundschaftspiel ein.

Neben einem Freundschaftsspiel gegen unsere U10 und U12 wird es zahlreiche verschiedene Angebote und Spiele von Stadtsportbund sowie der Jugendfeuerwehr Altenbochum / Stiepel geben, so dass die Kinder gemeinsam spielen und miteinander Spaß haben können. Durch eine Kleiderspendenaktion der Mitglieder der Sportfreunde können zudem alle Spieler*Innen mit einer Fußballausrüstung ausgestattet werden. Auch für das leibliche Wohl wird dank verschiedener Sponsoren aus dem Stadtteil und Umgebung gesorgt sein.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein und freuen uns auf einen schönen Nachmittag gemeinsam mit Freunden.

Treffpunkt:
Sportplatz Altenbochum
Am Pappelbusch 38
44803 Bochum

Kontakt: fluechtlingsgruppe@gmail.com

Anhänge:
Pressemitteilung der Sportfreunde Altenbochum – Freundschaftsspiel mit Flüchtlingskindern
Flyer Benefiz-Fußballspiel mit Flüchtlingskindern

Doors of Perception: Zu Gast bei Lisa Lyskava

Im Rahmen des Projektes ‚Doors To Perception‘ von Lisa Lyskava findet heute abend (Samstag, den 10.10.2015) eine Performace mit Musik aus verschiedenen Kulturen in den Kunsthallen Rottstr. 5 in Bochum statt.
Wir werden mit unserer Querenburger Flüchtlingsinitiative ebenfalls mit einigen Flüchtlingen von der Kollegstraße vor Ort sein und freuen uns auf ein paar schöne gemeinsame Stunden.

————————————————————————————————————–
Nachtrag (11.10.2015):
Wir bedanken uns ganz herzlich – auch im Namen unserer zwölf syrischen Begleiter von der Flüchtlingsunterkunft Kollegstraße – bei Lisa Lyskava für die Einladung und  diesen wundervollen Abend und hoffen, dass es in Bochum bald noch mehr von solchen tollen Begegnungen gibt.
Denn wir alle wissen – Musik verbindet…

Nachfolgend weitere Infos zum Projekt von Lisa Liskava:

Doors to Perception – Pforten zur Wahrnehmung
Ein Projekt von Lisa Lyskava
Fr., 02.10. – So., 25.10.2015

„Im Fokus: Interkultureller Dialog durch Aktivierung und Gestaltung von
Wahrnehmungs- und Erfahrungsprozessen.
In einer Veranstaltungsserie wird mit einer Ausstellung von Gemälden, Video-
arbeiten, Performances und Video/Klanginstallation das Thema Wahrnehmung in
den Mittelpunkt gerückt. Grundlage der künstlerischen Arbeit ist die Mobili-
sierung von Wahrnehmung und Reflexion. Die verschiedenen Elemente der
Veranstaltungsserie laden den Zuschauer ein, sich mit seinen Denkschemata
auseinanderzusetzen und dieser bewusst die Multimedia-Inszenierung auch mit
anderen Lebenswelten konfrontiert. Durch diese Begegnung zu werden. Gleich-
zeitig wird er durch soll der Zuschauer angeregt werden, seine Wahrnehmung
und Bewertung zu reflektieren.“
(Lisa Lyskava)

Öffnungszeiten:
Freitags: 17–21 Uhr
Samstags: 13–18 Uhr
Sonntags: 15–19 Uhr

Programm
Fr., 02.10.2015, 20.00 Uhr
Vernissage zur Ausstellung / In Verbindung mit Hotel Eden
Listen To Colours – Auführung Video/Sound Performance
Musiker improvisieren live zur Projektion der Video Installation

Fr., 09.10.2015, 20.00 Uhr
Filmvorführung Dokumentarfilm Standort Sehnsucht
Aus der Ruhrregion: Stimmen von Alt- und Neubürgern, Jung und Alt
zum Thema Sehnsucht (Regie: Lisa Lyskava)

Sa., 10.10.2015, 18.00 Uhr
Percussionperformance:
Worldbeatclub e.V., Musiker aus verschiedenen Kulturen im Dialog

So., 11.10.2015, 18.00 Uhr
Auftritt Fanfarenzug Bochum-Harpen
Filmvorführung Dokumentarfilm Berichte vom Ostpol des Ruhrgebiets
(Regie: Lisa Lyskava)
Ehemalige Bergleute berichten von ihrem Leben Unter Tage Über Tage

Fr., 16.10.2015, 20.00 Uhr
Viele Wege führen ins Revier – West-östlicher Diwan im Spiegel
zeitgenössischer Literatur und Musik. Mitwirkende aus verschiedenen
Kulturen. Ein Projekt der Ruhr Kultur Miliz in Kooperation mit Lisa Lyskava

So., 18.10.2015, 18.00 Uhr
Mohamed Tamim:
Tanzperformance – Touched and Moved, the paintings of Lisa Lyskava

Fr., 23.10.2015, 20.00 Uhr
Lisa Lyskava:
Szenische Lesung – Lebzeiten – poetische Reflexionen aus der Innenwelt

Sa., 24.10.2015, 18.00 Uhr
Interaktive Performance:
On your own risk – Die Zuschauer erleben ein multimediales Erfahrungsfeld
von Wahrnehmungsprozessen. Mitwirkende aus verschiedenen Kulturen:
Schauspieler, Musiker, Tänzer, Sänger

So., 25.10.2015, 18.00 Uhr
Finissage: Dialog * Interaktion * Kunst

www.lisalyskava.com

Neue Spielgeräte für die Flüchtlingsunterkunft Wohlfahrtstraße

Es gibt neue Spielmöglichkeiten für die Kinder der Flüchtlingsunterkunft Wohlfahrtstraße: eine Sandspielfläche mit Balanciereinfassung und einen Niedrigseilgarten. Möglich machte dies eine großzügige finanzielle Unterstützung durch die  Kirchengemeinde St. Marien Bochum-Stiepel und die Förderung durch die Bezirksvertretung Bochum-Süd.

Am Dienstag, 13. Oktober, um 15 Uhr, in der Flüchtlingsunterkunft Wohlfahrtstraße 1-5, übergeben Pater Andreas Wüller und der Bezirksbürgermeister Süd, Helmut Breitkopf-Inhoff, die neue Spielfläche an die Kinder.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Bochum vom 06.10.2015

Antwort auf mein Schreiben vom 28.08.2015 an das Rechtsamt bezüglich der Bochum Agenda 21

Am vergangenen Freitag hatte ich mich mit einigen Fragen an das Rechtsamt der Stadt Bochum gewandt, weil ich gehört hatte, dass die lokale Agenda 21 vor Ort nicht mehr umgesetzt wird.

Hier nochmal meine Fragen im Überblick (zum vollständigem Schreiben):

1) Trifft es zu, dass am 25.09.2014 entgegen den Angaben auf der Homepage der Stadt Bochum überhaupt gar kein Agenda 21 Beirat gebildet wurde?

2) Ist meine Annahme zutreffend, dass es auch gar kein Agenda 21 Büro mehr gibt?

3) Ist meine Schlussfolgerung richtig, dass der Agenda 21 Prozess in Bochum faktisch gar nicht mehr existiert?

4) Ist es nicht so, dass die Oberbürgermeisterin an die Ratsbeschlüsse gebunden ist und damit auch der Agenda 21 Prozess in Bochum auf der Grundlage der entsprechenden Beschlüsse weiterzuentwickeln ist?

Zu meiner postiven Überraschung habe ich heute von der Leitung des Büros für Angelegenheiten des Rates und der Oberbürgermeisterin promt Antworten auf meine Fragen erhalten:

Sehr geehrter Herr Galatas,

gerne antworte ich Ihnen auf Ihre Fragen.

zu 1. Der Rat der Stadt Bochum hat beschlossen, auch in der laufenden Wahlperiode einen Agendabeirat einzurichten. Allerdings hat der Rat bislang dazu keine Mitglieder gewählt, so dass dieser Beirat derzeit faktisch ruht.

zu 2. Da es derzeit keinen aktiven Agenda-Beirat gibt, ist auch die bisherige Geschäftsstelle im Augenblick nicht mehr besetzt. Für Fragen zu diesem Thema steht allerdings nach wie vor der Kollege XXX (Tel. 0234-910 XXX) zur Verfügung. Er ist zudem im Bereich Klimamanagement tätig.

zu 3. Der Agendaprozess wurde in Bochum inzwischen in konkrete Projekte der Fachverwaltungen umgesetzt (z.B. Klimaschutz s.o.). Insofern werden die in der Vergangenheit mehr theoretisch entwickelten Ideen im Rahmen des Agendaprozesses nun in praktischen Projekten umgesetzt.

zu 4. Diese Frage ist durch die Vorherigen mitbeantwortet.
Sollte sich der Rat entschließen, den z.Zt,. ruhenden Beirat zu aktivieren, wird sofort auch wieder die Geschäftsstelle besetzt und die Ergebnisse des  Beirats umgesetzt.

Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein.

Mit freundlichen Grüßen

Lobend muss man hier auf jeden Fall die schnelle Reaktion der Verwaltung erwähnen. Dennoch bin jetzt erst recht ein bißchen irritiert und fasse nochmal zusammen:

Am 25.09.2014 hat der Rat der Stadt Bochum den Beschluss gefasst, einen Agendabeirat einzurichten?! Das ist jetzt fast ein Jahr her und es sind immer noch keine Mitglieder gewählt worden?! Dementsprechend hat das Agenda Büro im Moment nichts zu tun, so dass die Geschäftsstelle unbesetzt ist!?

Sieht für mich im Moment so aus, als wenn es da irgendwo ein bißchen hakt… Da muss man wohl was machen… Oder…?!

Anfrage an das Rechtsamt der Stadt vom 28.08.2015 wegen der ‚Bochum-Agenda21‘

Die folgende Anfrage habe ich heute an das Rechtsamt der Stadt Bochum geschickt. Mal schauen, was ich für eine Antwort bekomme. 🙂

Sehr geehrte Frau XXX,

ich wende mich an Sie in Ihrer Funktion als Amtsleiterin des Rechtsamtes und gleichsam zuständige Ansprechpartnerin für Kommunalrecht, weil ich einige Fragen zum Bochum-Agenda 21 Prozess habe.

Nachdem mit Beschluss des Rates vom 18.06.1998 der Prozess der Bochum-Agenda 21 auf den Weg gebracht wurde, bildet das vom Rat am 28. Juni 2001 einstimmig beschlossene Leitbild die Basis des nachhaltigen Handelns vor Ort.

http://www.aku-bochum.de/2006/agenda-leitlinien/

Am 28. Mai 2002 hatte der Rat schließlich zudem auch noch die Fortsetzung und Weiterentwicklung des Agenda-Prozesses, den sogenannten 2. Handlungsrahmen der Bochum-Agenda 21, beschlossen.
https://www.bochum.de/C125708500379A31/vwContentByKey/W2775B25201BOLDDE
Hiernach ist der Agenda-Prozess in Bochum seither vierstufig gegliedert:
1. Arbeitskreise
2. Programmgruppe
3. Beirat Bochum-Agenda 21
4. Oberbürgermeister / Bezirksvertretungen / Rat der Stadt Bochum


http://www.mieterverein-bochum.de/index.php?id=581

https://session.bochum.de/bi/to0050.php?__ktonr=16426

Nachdem ich gestern versucht hatte, das Agenda 21 Büro telefonisch zu erreichen und immer wieder zur Zentrale durchgeleitet wurde, teilte man mir dort mit, dass Herr XXX, der ja auf der Homepage als Ansprechpartner genannt ist, überhaupt nicht mehr dort tätig ist. Daraufhin drängte sich mir die Frage auf, ob und inwieweit der Agenda 21 Prozess in Bochum überhaupt noch existent ist.

Nach einigen Recherchen bin ich schließlich auf diese Seite der Stadt Bochum gestoßen (https://www.bochum.de/C125708500379A31/vwContentByKey/N26XQRF2716HGILDE), auf der es unter anderem heißt, dass der Rat der Stadt Bochum in seiner Sitzung am 25. September 2014 für diese Legislaturperiode auch einen Agenda 21 Beirat gebildet haben soll.

Nachdem ich daraufhin den entsprechenden Link zum Beirat der Bochum-Agenda 21 im Ratsinformationssystem der Stadt Bochum aufrief, musste ich jedoch feststellen, dass es offensichtlich gar keinen Agenda 21 Beirat und dementsprechend auch keine Sitzungstermine gibt.

https://session.bochum.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=724185&

Nun meine Fragen an Sie:

1) Trifft es zu, dass am 25.09.2015 entgegen den Angaben auf der Homepage der Stadt Bochum überhaupt gar kein Agenda 21 Beirat gebildet wurde?

2) Ist meine Annahme zutreffend, dass es auch gar kein Agenda 21 Büro mehr gibt?

3) Ist meine Schlussfolgerung richtig, dass der Agenda 21 Prozess in Bochum faktisch gar nicht mehr existiert?

und schließlich

4) Ist es nicht so, dass die Oberbürgermeisterin an die Ratsbeschlüsse gebunden ist und damit auch der Agenda 21 Prozess in Bochum auf der Grundlage der entsprechenden Beschlüsse weiterzuentwickeln ist?

Für eine kurzfristige Beantwortung meiner Fragen und damit auch für Ihre rechtliche Einschätzung danke ich Ihnen im Voraus und wünsche Ihnen ein angenehmes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Galatas

Infoveranstaltung im Priesterseminar in Bochum-Süd am 20.08.2015

Heute Abend um 18:00 Uhr findet im Priesterseminar in Bochum eine wichtige eine Infoveranstaltung zu Flüchtlingen statt.

Hier der Einladungstext der Bezirksvertretung Bochum-Süd:

„Die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern im AKAFÖ-Wohnheim Kollegstraße 10 (ehemaliges Priesterseminar) ist Thema einer Infoveranstaltung der Bezirksvertretung Bochum-Süd für Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, den 20. August 2015. Der Bezirksbürgermeister des Stadtbezirkes Bochum-Süd, Helmut Breitkopf-Inhoff, Heidi Maraun aus der Abteilung Soziale Dienste des Amtes für Soziales und Wohnen, sowie die Geschäftsführerin des Vereins PLANB-Ruhr, Gülseren Celebi, informieren um 18.00 Uhr im Foyer des AKAFÖ-Wohnheims Kollegstraße 10 und stehen anschließend für Fragen zur Verfügung.

Derzeit spitzt sich die Flüchtlingssituation aufgrund der unterschiedlichen Krisenherde immer weiter zu. Dies stellt die Stadt vor eine große Herausforderung. Zu ihren vielfältigen Aufgaben gehört es, Menschen, die in ihren Herkunftsländern bedroht werden oder aus Kriegsgebieten geflohen sind, unterzubringen.

Bürgerinnen und Bürger, die aktiv helfen wollen, können sich bei Nadine Meyer von der Koordinierungsstelle für ehrenamtliches Engagement unter der Rufnummer 0234 / 910 – 15 31 oder per E-Mail an Nmeyer@bochum.de melden.“

Esne Beltza im Bahnhof-Langendreer am 07.08.2015

Heute Abend im Bahnhof-Langendreer… Freu mich…

„Esne Beltza (Schwarze Milch) kommen aus Gipuzkoa, im Herzen des Baskenlands. Die Gruppe hat längst auch darüber hinaus Kultstatus und sich bei Auftritten in Deutschland schon einen Namen gemacht. Ihr energetischer Mix aus Ska, Reggae, Hip Hop & Cumbia wird immer begleitet von der „Trikitixa“, dem baskischen diatonischen Akkordeon, und Texten in der ältesten Sprache Europas: Baskisch. Die Verbreitung der eigenen Kultur und Sprache, das Eintreten für soziale Gerechtigkeit, der Freiheit der politischen Gefangenen gehören zu ihren größten Anliegen.“

Mehr Infos: http://bahnhof-langendreer.de/esne-beltza.html

Impressionen vom Bukahara-Konzert @ Freilichtbühne Wattenscheid (18.07.2015)

Das gestrige Konzert von Bukahara auf der Freilichtbühne Wattenscheid war der absolute Hammer…

Nachfolgend ein paar Mitschnitte… Meine Youtube Uploads dauern leitungsbedingt leider ziemlich lange… Füge daher nach und nach weitere Clips hinzu…

Eines meiner absoluten Lieblingslieder von Bukahara ist der Song ‚My Name’… Danke an Tom Beam für diese tolle Video… Einfach grandios…

Ein paar sehr schöne Bilder hat von dem Konzert hat Sabine Michalak über Facebook geteilt. Zum Anschauen einfach auf die Grafik klicken.

Screenshot (99)

Für meine Favoriten von Bukahara habe ich eine eigene Seite angelegt, auf der ich nach und nach weitere Songs hinzufüge:
https://wemgehoertdiewelt.wordpress.com/2015/07/19/musik-von-bukahara/