„DiverCity“ – HipHop Jam! @ Hustadt (21.07.2016)

Am Donnerstag, den 21.07.2016 in der Hustadt (Hustadtring 29)

Urban Roach präsentiert:

„DiverCity“ – HipHop Jam !

Im Rahmen des Hip-Hop Projektes „DiverCity – different places, different people“ laden Freunde aus Syrien, Italien, Polen, Deutschland und Spanien ein, bei einer Jam vorbei zu schauen um in alter Blockparty Manie Beats zu rippen, Booties zu shaken!

Alle sind herzlich eingeladen.
_______________________________________

Acts:

– Superior Session ( facebook.com/superiorsessionbochum )

– Papier & Bleistift ( facebook.com/papierundbleistift /// soundcloud.com/papier-bleistift )

– Aeon Club ( facebook.com/Aeon-Club-969124959795185 )

________________________________________

Special:

– Graffiti Action!

________________________________________

Da es OpenAir und nicht kommerziell stattfindet, erkält sich von selbst, dass ihr euch Getränke mitbringen solltet 😉

kommt rum und genießt den Tag mit uns bei guter Musik, guten mc’s und dem Duft von Lack…. geiler geht nicht!

Wir haben Bock und freuen uns! Yeah!

***** gegen eine spende von 1,50 gibt es nicht alkoholische Getränke 🙂 ****

 

Hier ein paaar Eindrücke:

Weitere gibts morgen…

Advertisements

Bilder und Videos von ‚Hand in Hand gegen Rassismus‘ am 18.06.2016

An diesem Wochenende hat das „bunte, herzenswarme Deutschland Gesicht“ gezeigt.

Unter dem Motto »Hand in Hand gegen Rassismus« sind am 18. und 19. Juni 2016 in mehreren deutschen Städten etwa vierzigtausend Menschen gegen Rassismus auf die Straße auf die Straße gegangen, darunter Bochum, Berlin, München, Hamburg und Leipzig. Beim anschließenden Flüchtlingsfest in der Innenstadt standen Geflüchtete, Musiker und verschiedene Künstler auf der Bühne.

Bochum machte am Samstag Auftakt zu diesem bundesweiten Aktionswochenende. Mehr als 100 Initiativen, Gewerkschaften, Kirchengemeinden, demokratische Parteien, Geflüchtetenorganisationen und viele tausende Bürger*innen schlossen sich hier Hand in Hand zu einer Menschenkette zusammen, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für eine offene Willkommenskultur zu setzen. Die 3,8 Kilometer lange Kette verband Menschen vom Hauptbahnhof, Kirmesplatz und Rathausplatz. Beim anschließenden Flüchtlingsfest auf dem Dr-Ruer-Platz Geflüchtete, Musiker und Comedians auf der Bühne.

Am Sonntag haben sich dann in zahlreichen anderen Städten noch einmal über 30.000 Menschen zu Menschenketten zusammengeschlossen.

DGB-Chef Mathias Jena brachte es zum Abschluss in München dann noch einmal auf den Punkt: „Die Guten sind die Mehrheit.“

Ich hoffe sehr, dass es am 19 März 2017 so weiter geht.

Hier noch einige Bildquellen. Meine eigenen füge ich weiter unten hinzu.

 

Campact-Flickr-Album vom Auftakt in Bochum

HandinHand BOCHUM 18.6.16

 

Chupachbra haben ordentlich eingeheizt…

Am Bochumer Hauptbahnhof fand ebenfalls ein Tanzflashmob statt; ein Praxisprojekt der EFH Bochum mit Unterstützung der Kampagne „hand-in-hand-gegen-rassismus“.

Die Intention der Studierenden der EFH ist es, Menschen aus aller Welt mit Hilfe von Musik und Tanz einander ein Stückchen näher zu bringen und somit Barrieren zu überwinden. Sie wollen damit ein Zeichen setzen. Ein Zeichen, welches zeigt, dass – egal woher wir kommen, welcher Kultur und Religion wir angehören und welche Sprache wir sprechen – Tanz und Musik verbindet.

Next Economy Award 2016: Deutschlands nachhaltigste Gründer gesucht!

Next Economy Award 2016: Deutschlands nachhaltigste Gründer gesucht!

Der Wettbewerb um den Next Economy Award 2016, Deutschlands Spitzenauszeichnung für nachhaltige Gründer, beginnt: Der NEA prämiert Startups und junge Organisationen, die mit innovativen Geschäftsmodellen für soziale und ökologische Verbesserungen sorgen und damit die „nächste“, die nachhaltigere Wirtschaft mitgestalten wollen. Der Preis wird am 24. November 2016 in Düsseldorf vergeben.

2016 wird der Next Economy Award zum zweiten Mal durch die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem DIHK vergeben. Die Auszeichnung wird am 24. November 2016 in verschiedenen Themenfeldern verliehen. Zusätzlich werden die Bewerber mit dem besten sozialunternehmerischem Profil berücksichtigt. Bis zum 30. Juni 2016 können sich Unternehmen und Organisationen bewerben, die in den letzten fünf Jahren in Deutschland gegründet wurden. Die Teilnahme erfolgt online und ist kostenfrei.

„Der NEA ist seit dem vergangenen Jahr zu einem festen Bestandteil des Deutschen Nachhaltigkeitspreises geworden. Er will Impulse für nachhaltigkeitsorientierte Gründungen geben und Vorbilder prägen.“ sagt Stefan Schulze-Hausmann, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis. „Bewerber mit sozialunternehmerischem Profil möchten wir ab diesem Jahr besonders ansprechen und haben deswegen die Social Entrepreneurship-Experten von Ashoka an Bord geholt.“

Am 24. November entscheidet die Jury, bestehend aus Nachhaltigkeitsexperten, erfolgreichen Gründern und Startup-Vertretern, Vertretern der Bundesregierung und von Venture Capital-Firmen sowie innovativen Köpfen aus Medien und Zivilgesellschaft, nach einem Live-Pitch der Nominierten in Düsseldorf über die Sieger. Zu gewinnen gibt es ein attraktives Paket aus Kommunikations- und Sachleistungen im Wert von je  25.000,– Euro. Die Preisverleihung findet am selben Abend im Rahmen des 9. Deutschen Nachhaltigkeitstages statt. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten kostenfreien Zugang zur Verleihung des NEA und dem zweitägigen Kongress am 24. und 25. November 2016 in Düsseldorf. Dort treffen Startup-Vertreter auf etablierte Unternehmer, Kapitalgeber, Medienvertreter und Gäste aus Politik, Forschung sowie Zivilgesellschaft.

Mehr Informationen unter www.nexteconomyaward.de

Hand in Hand gegen Rassismus – Aktionstag am 19.3. für Menschenrechte und Vielfalt

Anlässlich des jährlichen Antirassismustages laden örtliche Initiativen ein, am Samstag, den 19.3.2016, gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und für Menschenrechte und Vielfalt zu setzen.

Jeder kann mitmachen

Die Aktion findet statt auf dem Dr.-Ruer-Platz in Bochum. Zwischen 11:30 und 13:30 Uhr werben die Initiativen für eine offene und von Vielfalt geprägte Gesellschaft und ein Europa der Menschenrechte. Elemente der Aktion sind die Fotoaktion „Dein Foto gegen Rassismus“, die Gestaltung von Bannern mit Handabdrücken, ein Menschenkreis (Mahnwache) und Infotische. Gegen Mittag wird es eine Trommelaktion geben, bei der alle Interessierten zusammen Musik machen können. Jeder hat die Möglichkeit, sich mit eigenen Gedanken und Möglichkeiten in die Aktion einzureihen und Solidarität zu demonstrieren.

Bundesweite Aktion

Bundesweit finden an diesem Tag in zahlreichen Städten Aktionen statt, siehe auch hand-in-hand-gegen-rassismus . Es geht darum, das Feld nicht denjenigen zu überlassen, die hetzen und Vorurteile streuen, spalten wollen und Angst schüren. Die Veranstalter setzen sich ein für eine offene und von Vielfalt geprägte Gesellschaft, für den Schutz der Flüchtlinge, ein Europa der Menschenrechte und Solidarität, faire Asylverfahren und uneingeschränkte Hilfe für Kinder auf der Flucht.

Aufruf Menschenrechte schützen, Integration fördern

Gleichzeitig rufen die Veranstalter Politiker, Religionsgemeinschaften und Zivilgesellschaft dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass die Genfer Flüchtlingskonvention nicht durch nationale Asylrechtsverschärfungen untergraben wird, Waffenexporte und Fluchtursachen endlich wirksam bekämpft werden, die haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer unterstützt und die Voraussetzungen für eine gelingende Integration geschaffen werden.

 

Impressionen vom Bukahara-Konzert @ Freilichtbühne Wattenscheid (18.07.2015)

Das gestrige Konzert von Bukahara auf der Freilichtbühne Wattenscheid war der absolute Hammer…

Nachfolgend ein paar Mitschnitte… Meine Youtube Uploads dauern leitungsbedingt leider ziemlich lange… Füge daher nach und nach weitere Clips hinzu…

Eines meiner absoluten Lieblingslieder von Bukahara ist der Song ‚My Name’… Danke an Tom Beam für diese tolle Video… Einfach grandios…

Ein paar sehr schöne Bilder hat von dem Konzert hat Sabine Michalak über Facebook geteilt. Zum Anschauen einfach auf die Grafik klicken.

Screenshot (99)

Für meine Favoriten von Bukahara habe ich eine eigene Seite angelegt, auf der ich nach und nach weitere Songs hinzufüge:
https://wemgehoertdiewelt.wordpress.com/2015/07/19/musik-von-bukahara/

Die Allianz der Empörten – Ein Aufruf – Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Die Allianz der Empörten – Ein Aufruf.

Was lernen wir wirklich aus der Geschichte?
Wann erkennen wir die Gegenwart als die Stunde der Bewährung?
Wann sind Begriffe wie Ethik, Moral und Gewissen nicht nur Worthülsen, die man benutzt, um intellektuell eloquent zu wirken, sondern verlässliche Größen? Größen, auf die sich vor allem jene Menschen verlassen können, die sich nicht mehr wehren können, die man zu Opfern macht. Vor unser aller Augen.

Werden wir konkret.

Was sich in Griechenland aktuell abspielt, ist mehr als ein politischer Skandal. Es ist mehr als ein Kollateralschaden für die Rest-Demokratie. Es ist eine menschliche Tragödie.
Die Allianz der Empörten – Ein Aufruf.

Während die Troika sich ausschließlich um die Bilanzen der eigenen Banken kümmert, und die Regierung unter Alexis Tsipras in einer Marathonsitzung von den Gläubigern dazu gezwungen wurde, das Land mit einem 50 Milliarden Euro Fond zur totalen Privatisierung freizugeben, sterben auf den Straßen des Landes Menschen. Jeden Tag. Jede Stunde.

Mehr als drei Millionen Griechen stehen seit der Krise ohne Krankenversicherung da. Das bedeutet in der Realität, im Falle einer Behandlung: Vorkasse – oder Pech gehabt!

Wer sich als das Kind einer unversicherten Mutter das Bein bricht oder von einem Auto angefahren wird und nicht unmittelbar das Geld für die Behandlung auf den Tisch legt, muss sehen, wo er bleibt. Der Tod ist 2015 extrem aktiv in Griechenland, da es auch an nötigsten Medikamenten fehlt. In Athen wird gestorben, da Dialyse-Patienten sich ihre Blutwäsche nicht mehr leisten können. Wollen wir dem tatenlos zusehen?

Wer hier nicht aktiv wird, wer hier weiter Dritte aber nicht sich selbst für zuständig erklärt, begeht Verrat an den Grundwerten der europäischen Idee. Geht es auf diesem Kontinent wirklich nur um das Zurückzahlen von Schulden, die von einer korrupten Oligarchenkaste verursacht wurden?

Welche Mitschuld trägt bei der Tragödie in Griechenland die US-Bank Goldman Sachs, als sie vor der Aufnahme Griechenlands in die EU 2002 dabei half, die Staatsbilanzen zu frisieren? Welche Schuld tragen europäische Banken, als sie über Jahrzehnte der Kaste der Superreichen in Griechenland dabei behilflich waren, ihre an der Steuer vorbei geschleusten Milliarden im Ausland zu investieren? Wer hat Griechenland tatsächlich ruiniert? Wo sind die Multimilliarden aus den „Rettungspaketen“ – ganz nebenbei zu 100% Fiat-Money – tatsächlich gelandet?

Bei den Bedürftigen ist nie auch nur ein Cent angekommen. Jeder kann das sehen. Wenn er denn will.

Wie lange wollen wir diesem Terror der Finanzmärkte noch zusehen, kollektiv? Ist uns das Sterben auf den Straßen Athens wirklich egal? Geht es uns wirklich nichts an? Sind wir wirklich so abgebrüht und selbstgefällig, dass wir die Bürger Griechenlands, Menschen wie Du und ich, verrecken lassen, indem wir sie Bürokraten mit Taschenrechnern überlassen, wo eher Verbandszeug, Blutkonserven und Krankenwagen gefragt sind?

Parallel dazu muss Griechenland die Flüchtlinge und Ärmsten der Armen aufnehmen und ernähren, die durch NATO-Bomben z.B. auf Libyen ihre Heimat verloren haben.

Blenden wir nicht auch aus, wenn wir das Beschaffen von lebenswichtigen Medikamenten nicht in die eigene Hände nehmen, während wir dem Abtransport von Kapital tatenlos zusehen?

Wer sich im Falle Griechenlands zum Barbaren machen lässt, durch unterlassene Hilfeleistung, hat menschlich versagt. Er wird schon übermorgen selber Opfer werden, denn das Raubtier Kapitalismus kennt keine Beißhemmung. Nach Griechenland geht es weiter, mit der Demontage der Demokratie in Europa.

UND JETZT?

Wir, die KenFM-Reaktion, sind dabei, mit griechischen Ärzten in Deutschland und in Griechenland selbst eine Medikamenten-Nothilfe zu organisieren. Es geht um Erste Hilfe.

Wir appellieren an alle, die diesen Text lesen, sich uns anzuschließen und zu unterstützen. Mit Spenden. Es geht darum, ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen des Widerstandes gegen die Tyrannei der Finanzmärkte, aber vor allem für das, was wir Humanismus nennen.

Wir lassen es als Bürger Europas nicht zu, dass andere Bürger Europas vor unseren Augen einem System zum Opfer fallen, das man als Wirtschaftsfaschismus bezeichnen muss. Das Recht liegt in den Händen der Super-Reichen. In diesem System genießen Börsenwerte deutlich mehr Schutz als der Wert des menschlichen Lebens.

Damit muss Schluss sein. #Jetzt #Heute #Sofort

Unterstützt uns bei unserer Medikamenten-Nothilfe.
Unterstützt dieses Crowdfunding-Projekt und rettet damit das Leben unserer Nachbarn in Europa.

Diskutiert nicht. Handelt.

Jeder Tag, den wir weiter nur zusehen und die Schuld der Misere auf die Politik, die Banken, das System schieben, kostet das Leben von Unschuldigen, die sich schon lange nicht mehr wehren können. Leiste DU jetzt Hilfe, sei DU solidarisch. Jetzt.

Dieser erste Schritt, dieses sich selbst für zuständig erklären, ist der entscheidende Schritt für eine andere Form des Zusammenlebens auf diesem Kontinent und auf diesem Planeten.

Hören wir alle auf, nur zuzusehen, wie man vor unseren Augen die Demokratie in Europa zerstört. Wehren wir uns. Stehen wir auf und setzen wir ein Zeichen der Solidarität. Senden #WIR den Troika-Beamten und ihren Auftraggebern die unmissverständliche Botschaft:

Wer ein griechisches Kind in den Tod schickt, da seine Eltern eine Not-OP nicht Cash bezahlen können, muss erst an uns vorbei.

Wir sind die Allianz der Empörten.
Wir sind die Mehrheit.
Wir sind bereit, Widerstand zu leisten.
#Jetzt!

Medikamenten-Nothilfe für Griechenland

Bankverbindung:

IBAN: DE80 4306 0967 1134 2196 02
BIC: GENODEM1GLS

NaturFreunde: Griechenland: Ich schäme mich für Wolfgang Schäuble

ich schäme mich auch…

Uwe Hiksch bloggt

nfd-bildmarke_4c-outline-cmyk-cmyk.jpg

Nicht Buchprüfer, sondern friedenspolitische Visionäre müssen Europa entwickeln

 

Berlin, 13. Juli 2015 – Anlässlich des Griechenlandgipfels erklärt Michael Müller, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands:

 

Unter größter Mühe ist am vergangenen Wochenende eine vorläufige Einigung in der Griechenlandkrise erreicht worden. Nicht weniger als der europäische Einigungsprozess stand auf dem Spiel. Und es zeigte sich zum wiederholten Mal, wie überfordert die Eurokraten und Politikmanager sind, wenn sie das europäische Haus festigen sollen. Europa braucht neue Akteure für neue Wege in eine gemeinsame Zukunft.

Syriza hat die Wahl gewonnen, weil die griechischen „Altparteien“ gewaltige Fehler gemacht hatten. Aber auch, weil das griechische Volk von den Märkten und Euro-Technokraten gedemütigt wurde. Immer noch steht es am Abgrund.

Das fast schon unvorstellbare griechische Bekenntnis zu Europa

Das griechische Volk hat gesehen, wie große Gläubigerbanken, die sich verspekuliert hatten, schnell Milliardenbeträge erhielten, während die Griechen selbst darum betteln mussten. Dass dennoch die große Mehrheit des…

Ursprünglichen Post anzeigen 255 weitere Wörter